Dezernat Soziales

Einladung

In der ehrenamtlichen und professionellen Arbeit mit geflüchteten Menschen sind Sie konfrontiert mit möglichen individuellen Folgen von Kriegs-, Gewalt- und Fluchterfahrungen. Traumatisierungen von Menschen haben vielfältige Erscheinungsformen. Sie haben Auswirkungen auf zwischenmenschliche Beziehungen und die Kontaktgestaltung, weil wir Reaktionen möglicherweise nicht verstehen und einordnen können.

Das Thema Trauma löst viele Fragen und Unsicherheiten aus.

  • wie wirken sich Traumatisierungen auf das Verhalten der Betroffenen aus
  • wie reagiert man angemessen auf traumabedingte Reaktionen
  • was ist für traumatisierte Menschen sinnvoll und nützlich
  • wie belastbar sind traumatisierte Kinder und Erwachsene
  • wo können welche Unterstützungen im Alltag geleistet werden, damit die Betroffenen ihren Weg in ein neues Leben gehen können.

Wir haben erneut Frau Pia Heckel vom Institut für Psychotraumatologie eingeladen und möchten mit ihrem Vortrag

Traumasensible Arbeit mit Geflüchteten

dazu beitragen, Antworten auf Ihre Fragen finden.

Hierzu laden wir Sie am

Mittwoch, 10.2.2016 um 18 Uhr in den Kollegiensaal des Altonaer Rathauses, Platz der Republik 1

ein.

Der Vortrag ist kostenlos. Aufgrund des großen Interesses an diesem Thema, möchten wir Sie bitten sich unter der

Email: Lars.Schmidt-vonkoss@altona.hamburg.de

anzumelden.

Bezirksamt Altona | Platz der Republik 1 | 22765 Hamburg

Tel.: 040 428 11-2427 | Email: Lars.Schmidt-vonkoss@altona.hamburg.de

Vortrag „Traumasensible Arbeit mit Geflüchteten“ am 10.02.2016

Dieser Internetauftritt verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen