Frau Kant von fördern & wohnen wies darauf hin, dass es zwar am Holmbrook für die große Zahl an Freiwilligen bis jetzt noch kaum Einsatzmöglichkeiten gibt, dass aber im Moment im Raum Hamburg ein sehr großer Bedarf an Patenschaften (Freizeitaktivitäten) und Vormundschaften (rechtliche Betreuung) von minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen besteht. Diese Kinder und Jugendlichen sind nicht am Holmbrook untergebracht, sondern in speziellen Folge-Einrichtungen wo man sich besser um sie kümmern kann.

Der Diakonieverein Vormundschaften und Betreuungen e.V. ist einer von zwei in Hamburg anerkannten Vormundschaftsvereinen. Am  30. September 2015 lädt er um 20 Uhr in den Gemeindesaal der Blankeneser Kirche am Markt (Mühlenberger Weg 64a, 22587 HH) ein, sich zu dem Thema zu informieren.

Auszug aus der Einladung:

„Gerade die Minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge brauchen Zuwendung und Aufmerksamkeit, sollen und wollen interiert werden. Ein Pate kann zusätzlich helfen!

Schon ein Mensch, der an ein Kind und seine Fähigkeiten glaubt, kann ausreichen, um eine gute Entwicklung zu ermöglichen, sagt die berühmte Entwicklungs-Psychologin Emmy E. Werner. Ein Schutzfaktor für die Seele. Eine positive Bindung macht so stark, dass viele negative Faktoren dadurch wieder wettgemacht werden. Der Pate soll sich als erwachsener, begleitender Freund verstehen, der dem jungen Menschen Orientierung gibt und helfen soll, die eigenen Potentiale positiv zu entwickeln und zu nutzen…“

Mehr Informationen finden Sie auf dem Flyer (Download) oder unter www.diakonieverein-hh.de

Patenschaften für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge (Infoveranstaltung am 30.9.)