Neu: Ein zweisprachiges digitales Bilderbuch über das Ankommen einer syrischen Familie in Hamburg, erzählt von der siebenjährigen Mona, aufgeschrieben von Beatrix Malsch

„Ich finde Hamburg so schön“ soll Flüchtlingskindern und ihren Familien das Ankommen in Hamburg erleichtern und ihnen zeigen, dass man sich hier wohl fühlen kann. Die Geschichte des siebenjährigen Mädchens Mona aus Syrien ist zweisprachig erzählt. Mona berichtet von ihrem neuen Alltag in Hamburg. Sie  stellt ihre neue Lebenswelt vor, sie erzählt von neuen Freunden, von deutschen Festen und Traditionen und von Unterschieden zur arabischen Kultur. In der Geschichte werden auch Plätze und Orte vorgestellt, an denen Hamburger ihre Freizeit verbringen können, ohne Geld ausgeben zu müssen.

Beatrix Malsch hat selbst Teile ihrer Kindheit in Ägypten verbracht und verdankt diesen Jahren sehr viel. Daher war es ihr ein besonderes Anliegen, geflüchtete Familien mit dieser Geschichte zu unterstützen, sich in ihrer neuen Umgebung aufgehoben zu fühlen. Frau Malsch hat als Lehrerin und Schulpsychologin gearbeitet. Auch deshalb möchte sie diese Geschichte LehrerInnen und MentorInnen und all denjenigen schenken, die mit arabischsprachigen Kindern aus geflüchteten Familien arbeiten.

Die Illustration stammt von Wiebke Wollenweber, den Text hat Raed Sharaf Eddin ins Arabische übersetzt und die graphische Bearbeitung hat Ursula Fromme-Kohbrok übernommen. Die Geschichte kann kostenfrei heruntergeladen und ausgedruckt werden, entweder bunt oder in schwarz/weiß mit Bildern zum Ausmalen.

Bitte geben Sie dieses Geschenk weiter an Flüchtlingsfamilien, Freunde, LehrerInnen, ErzieherInnen und ehrenamtliche BegleiterInnen!

http://www.mentor-hamburg.de/medien/ich-finde-hamburg-so-schoen/

  • Durch die arabische Übersetzung können die Eltern ihren Kindern die Geschichte auf Arabisch vorlesen. Auch sie können mit Hilfe dieser kleinen Texte Deutsch lernen.
  • Die Geschichte regt zu offenem Austausch zwischen Arabisch sprechenden Geflüchteten und ihren Deutsch sprachigen Kontaktpersonen an und bietet eine positive Gesprächsbasis.
  • Hamburger Kindern kann diese Geschichte Wissen über Syrien vermitteln und  ihnen außerdem helfen, sich in die Situation der geflüchteten Kinder zu versetzen.
  • Die Geschichte kann für die Kooperation zwischen Schule und arabischen Eltern eingesetzt werden.

 

 

„Ich finde Hamburg so schön“ – ein syrisches Mädchen erzählt