In der Reihe „Horizonte der Gerechtigkeit“ möchten wir Sie auf eine interessante Veranstaltung der „Nordkirche weltweit“ hinweisen:

2015 hat Deutschland eine größere Zahl Flüchtlinge erreicht und somit auch das öffentliche Bewusstsein. Mit Hilfe des bürgerschaftlichen Engagements konnten die großen Herausforderungen der Flüchtlingsaufnahme bewältigt werden.
Nach dem ersten Durchatmen müssen nun die Fragen nach den anhaltenden Ursachen für Flucht und Vertrei­bung mehr in den Blick genommen werden. Was ist unser Anteil an der Situation in den Herkunftsländern? Welche negativen Auswirkungen unserer Handels-, Rohstoff-, Klima-, Wirtschafts- und Rüstungspolitik sind Gründe für Menschen­rechts­verletzungen und Fluchtursachen in den Herkunfts­ländern? Wie muss eine entwicklungskohärente Politik über die bloße Erhöhung der Entwicklungshilfe hinaus aussehen?

Dr. Klaus Seitz, Leiter der Abteilung Politik von Brot für die Welt, Berlin im Gespräch mit dem EU-Abgeordneten Bernd Lange zu der Frage: Welche negativen Auswirkungen unserer Handels, Rohstoff-, Klima-, Wirtschafts- und Rüstungspolitik sind Gründe für Fluchtursachen?

Moderation: Katrin Erdmann, NDR
Datum: Donnerstag 29.9.2016 19-21 Uhr, Ankommen und Imbiss ab 18:30.
Ort: Museum Altona, Museumstraße 23

Die Veranstaltung ist kostenlos, ohne Anmeldung. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

„Fluchtursachen – Homemade / Kein Mensch flieht ohne Grund“ am 29.09.2016