Gestrandet_06062016Am Montag, den 6.6.2016 um 20 Uhr zeigen DIE HOLMBROOKER den bewegenden Dokumentarfilm „Gestrandet“ von Regisseurin Lisei Caspers im Elbe-Filmtheater.

Nach dem Film steht die Regisseurin dem Publikum für Fragen zu den Dreharbeiten zur Verfügung. Weihnachten 2013 hörte sie in der Christmette im ihrem ostfriesischen Heimatdorf dass fünf Flüchtlinge aus Afrika angekommen seien, die sich freuen würden, Anschluss an die Gemeinde zu finden.

gestrandet_stills_99-lisei-caspersIm Interview erzählt Lisei Caspers: „Und da dachte ich für mich ’Fünf Eritreer in Ostfriesland…wie soll das funktionieren?‘ Auf dem Nachhauseweg sahen wir mitten im Nichts ein kleines erleuchtetes Fenster und mein Vater erklärte mir, dass es das Mariechen-Heim sei, wo die Flüchtlinge wohnen. Ich war bestürzt. Am zweiten Weihnachtstag bin ich dann mit meinen Schwestern und einer Nachbarin dorthin gefahren. Wir haben Kuchen mitgebracht und wollten einfach hören, wie es ihnen geht und ob sie etwas brauchen. Das war die erste Begegnung, die sehr eindrücklich war. Alle Heizungen waren voll aufgedreht und die Männer kamen uns in kurzen Hosen und Badelatschen entgegen. Nach diesem ersten Besuch haben wir erst einmal warme Sachen und Schuhe für sie gesammelt.“

Aus diesem ersten Kontakt entstand schließlich die Idee einen Film zu drehen.

gestrandet_stills_01Der Dokumentarfilm „Gestrandet“ erzählt die Geschichte einer kleinen Gruppe eritreischer Flüchtlinge, die im Jahr 2014 in dem 1500-Seelen-Dorf Strackholz „gestrandet“ ist. 20 km von Aurich, inmitten der ostfriesischen Leere, sollen die Neuankömmlinge den Ausgang ihres Asylverfahrens abwarten. Helmut, ein pensionierter Schuldirektor und Christiane, eine Journalistin nehmen sich der fünf Männer an. Mit Deutschunterricht, Ämtergängen und gestrandet_stills_06selbstgebackenem Kuchen versuchen Sie, ihnen den Neuanfang in der fremden Umgebung zu erleichtern. Die Flüchtlinge nehmen das Hilfsangebot mit großem Elan an. Doch mit jedem Tag treten neue Konflikte auf, denn die Mühlen der Behörden mahlen langsam und die tägliche Ungewissheit zehrt an den Nerven aller Beteiligten.

Wann: Montag, 6.6.2016, 20 Uhr

Wo: Elbe Filmtheater, Osdorfer Landstraße 198, 22549 Hamburg

Kosten: 8 Euro

Filmabend mit Regisseurin im Gespräch:“Gestrandet“ (06.06.2016)