Willkommen am Holmbrook

Liebe Anwohner des Holmbrook, liebe Interessierte,

in der letzten Woche sind die ersten 75 Menschen eingezogen. Von uns gab es ein Willkommensteam, das freundlich begrüßte, Kaffee ausschenkte und das eine oder andere Baby hielt, während die Eltern sich im Büro anmeldeten. Dafür allen ein großes Dankeschön!

Viele Menschen fragten die letzten Tage, wie sie denn nun aktiv werden können. Pastor Hofmann hat jetzt mit der Leiterin der Wohnunterkunft, Frau Kant von „fördern & wohnen“, folgendes abgesprochen:

1) Wie können wir tatkräftig helfen?
Bis Oktober ziehen die neuen Nachbarn ein. Bis dahin sollen noch keine einzelne Gruppenaktivitäten angeboten werden. „Fördern & wohnen“ muss verständlicherweise klären, welcher Bewohner welche Interessen hat. (Nebenbei: Es scheinen einige auch recht musikalisch zu sein). Wir bitten alle, sich noch einige Wochen zu gedulden, bis wir richtig durchstarten können und erinnern daran: Es geht nicht darum, bis Weihnachten 2015 ein möglichst komplettes Angebot auf die Beine zu stellen, sondern darum, auch noch für die Jahre 2016ff. tragfähige Strukturen zu schaffen. Sobald klar ist, welche Gruppenangebote sinnvoll bzw. gewünscht sind, werden wir uns melden.

2) Wie sieht es mit Spenden aus?
Immer wieder bekommen wir Kleiderspenden angeboten. Bis auf Ausnahmen (s.u.) werden wir sie nicht annehmen können, und zwar aus mehreren Gründen:

• Wir haben keinen Lagerplatz.

• Das Konzept einer Folgeunterkunft geht von dem Gedanken aus, dass die neuen Bewohner sich in unsere Gesellschaft integrieren sollen. Zur Integration gehört auch, dass man selbständig Kleidung kauft. Unseres Wissens sind auch die Kleiderkammern nicht für die Menschen am Holmbrook gedacht, sondern allein für die Erstaufnahmestellen.

• Es hat auch etwas mit menschlicher Würde zu tun. In Gesprächen in den letzten Tagen hörten wir immer wieder: „Wir wollen uns nichts schenken lassen.“

Natürlich werden Ihre Spenden weiterhin dringend gebraucht. Wir haben für Sie eine Reihe von Stellen aufgelistet, die sich über Ihre Kleider- und Sachspenden freuen.

Trotzdem gibt es natürlich am Holmbrook Bedarf an ganz bestimmten Dingen. So zogen z.B. Holmbrookerinnen in den ersten Tagen los, um Toilettenartikel zu besorgen. Im Moment werden die neuen Bewohner konkret gefragt, was sie benötigen. Zuerst hatten wir uns überlegt, diese Wünsche direkt per Mail an Sie weiterzuleiten, haben uns aber jetzt für einen anderen Weg entschieden:

Ab nächster Woche wird es am Eingang des Verwaltungsgebäudes eine Liste mit ganz konkreten Spendenwünschen geben. Auch wenn dies zunächst ein wenig umständlich ist, bitten wir Sie, sich diese Liste anzuschauen und sogleich darauf abzuhaken, was Sie spenden können. Die Spenden können tagsüber im Verwaltungsgebäude abgegeben werden. Bitte stellen Sie nichts unverlangt vor die Tür. Vielen Dank!

In den nächsten Wochen werden wir voraussichtlich ab und zu um konkrete Hilfen bitten. Eventuell brauchen wir auch Räume, wenn in bestimmten Fällen Menschen nicht in der Folgeunterkunft wohnen können. In den nächsten Wochen werden wir voraussichtlich ab und zu um konkrete Hilfen bitten. Eventuell brauchen wir auch Räume, wenn in bestimmten Fällen Menschen nicht in der Folgeunterkunft wohnen können. Für einen schwerstkranken Jungen und seine Mutter suchen wir 2 barrierefreie Zimmer. Wer die Möglichkeit hat, die  beiden bei sich wohnen zu lassen, melde sich bitte bei Pastor Hofmann.

Wer nicht weiß, wie die Unterkünfte aussehen: Unter http://www.abendblatt.de/article205604577/Fluechtlinge-Folgeunterkunft-Holmbrook-360-Panorama-und-Video.html führt Frau Kant Sie durch die Einrichtung.

Und zur Erinnerung: Wer noch nicht weiß, was er oder sie am 19.9. macht: Um 11.00 findet derJenischparklauf der Rotarier statt. Wir freuen uns auf Sie!

---
NB-Treffen-21082015-2015-08-21 15.42.02

Großer Zulauf beim Nachbarschaftstreffen für Anwohner

Am Freitag, den 21.08. fand ein Nachbarschaftstreffen am Holmbrook für die nahe der Flüchtlingsunterkunft lebenden Othmarscher statt. Eingeladen hatten die Betreibergesellschaft der Einrichtung „fördern & wohnen“ (f&w) sowie die Nachbarschaftsinitiative „Die Holmbrooker“. Ziel der Veranstaltung war es, die Nachbarn der Wohnunterkunft vor Einzug der Flüchtlinge umfassend zu informieren. Nach einer kurzen Einführung konnten die Gäste Fragen stellen und eine Musterwohnung …

Mehr...

---
Download_Cover_Piroge

Spenden-Lesung: Matthias Brandstädter liest aus "Die Piroge" (13.9.)

Am Sonntag, den 13.09.2015 ab 16:30 Uhr ist Matthias Brandstädter auf der Mund-Ohren-Bühne im "ViaCafélier" zu Gast und liest aus dem Buch "Die Piroge" von Abasse Ndione. Da es im Roman um Flüchtlinge geht, möchte der Vorleser eine Spendenbüchse zu Gunsten der Initiative am Holmbrook herum gehen lassen. Zum Buch: Dreißig Frauen, Männer und Jugendliche aus verschiedenen Dörfern im Landesinneren …

Mehr...

---
Flyer_22_Sept_2015_6

Legale und sichere Fluchtwege nach Europa schaffen! (22.09.2015)

Eine Diskussionsveranstaltung der Flüchtlings-Unterstützergruppe Ottensen

Wann: Dienstag 22. September 2015 um 19.30 Uhr
Wo: Werkstatt 3, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg-Ottensen

Mehr...

---

Patenschaften für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge (Infoveranstaltung am 30.9.)

Frau Kant von fördern & wohnen wies darauf hin, dass es zwar am Holmbrook für die große Zahl an Freiwilligen bis jetzt noch kaum Einsatzmöglichkeiten gibt, dass aber im Moment im Raum Hamburg ein sehr großer Bedarf an Patenschaften (Freizeitaktivitäten) und Vormundschaften (rechtliche Betreuung) von minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen besteht. Diese Kinder und Jugendlichen sind nicht am Holmbrook untergebracht, sondern in …

Mehr...

---

Mitmachen und Helfen?

Sie möchten die Initiative unterstützen? Es werden am Holmbrook Menschen gesucht, die sich einbringen wollen: sei es durch Aktivitäten, Sachspenden oder Geldspenden.

• Für Aktivitäten schauen Sie einfach bei holmbrook.de, was schon passiert, dort sind die entsprechenden Ansprechadressen genannt. Mit neuen Ideen und Vorhaben wenden Sie sich gern direkt an kontakt@holmbrook.de.

• Wir können keine allgemeinen Kleider- und Sachspenden entgegen nehmen, da uns kein Lagerraum zur Verfügung steht.Eine Reihe von Annahmestellen finden Sie hier

• Für Geldspenden kann eine Spenden-Quittung ausgestellt werden. Spendenkonto der Christuskirche: Ev. Darlehensgenossenschaft, IBAN: DE84 5206 0410 4706 4900 00, BIC: GENODEF1EK1. Bitte den Verwendungszweck „Holmbrook“ angeben.

Sprechen Sie uns mit Ihren Ideen oder Anliegen an, wir freuen uns über Ihre Nachricht: kontakt@holmbrook.de oder über das Kontaktformular.