Willkommen bei „Die Holmbrooker“

kindvonhinten_an_ContainernIm Sommer 2015 wurde auf einem Gelände am Holmbrook – im öffentlichen Park auf dem A7-Tunnel – eine Folge-Unterkunft für 208 Flüchtlinge errichtet. Betreiber der Einrichtung ist „fördern & wohnen“. Verschiedene Initiativen (wie auch „Die Holmbrooker“) versuchen, die Integration der Bewohner zu unterstützen.

Wir möchten als Nachbarschafts-Initiative die Neu-Ankömmlinge am Holmbrook willkommen heißen. Nach oft turbulenten Zeiten in den Erstaufnahme-Einrichtungen steht für die meisten Bewohner der Weg zurück in einen „normalen Alltag“ an, Formalitäten müssen erledigt, Sprachkurse oder Schulplätze für die Kinder gefunden werden und vieles mehr.

In unserer HOLMBROOK-Interviewreihe stellen sich einige der Bewohner und Ehrenamtlichen vor. Hier geht es zu den Interviews…

Wir sind überwältigt von der Bereitschaft der Anwohner und Interessierten, die Flüchtlinge zu unterstützen – in Form von Engagement, Geld- und Sachspenden. Über die vielen Zuschriften und Anfragen freuen wir uns sehr!

AKTUELL (Juli/August 2016) WIRD DRINGEND UNTERSTÜTZUNG FÜR DEN SPRACH-UNTERRICHT GESUCHT! Bitte bei sprache@holmbrook.de melden! WER BEI JOBS ODER PRAKTIKA HELFEN KANN: bitte bei mentoring@holmbrook.de melden. DANKE!!

2015-09-23_11-16-49_FvV_DSCN0307Die Bereitschaft Kleidung und Gegenstände zu spenden ist sehr groß. Der Bedarf hieran ist in der Einrichtung Holmbrook aber sehr eingeschränkt und sehr speziell. Bitte beachten Sie daher unbedingt unsere Hinweise zu Kleider- und Sachspenden.

Doch es gibt genug zu tun: Mit Sicherheit freuen sich die neuen Nachbarn am Holmbrook über jedes Lächeln, jedes freundliche Wort und jede wohlmeinende Begegnung auf Augenhöhe! Im Willkommenscafé (jeden Montag und Donnerstag von 16-18 Uhr im Gemeinschaftsraum der Unterkunft) können Sie mit den Bewohnern ins Gespräch kommen.

Einige Informationen zur Unterkunft am Holmbrook: Insgesamt leben hier 208 Personen, davon mehrheitlich (zu 80%) Familien. Die BewohnerInnen kommen aus vierzehn Nationen. Die meisten (25%) stammen aus Afghanistan, 18% aus Syrien und die anderen Geflüchteten stammen aus dem Iran, dem Irak sowie aus den Ländern des West-Balkan. 18 der BewohnerInnen sind Gehörlose die sich zu Wohngemeinschaften zusammen gefunden haben.

Ein Wort zu uns: Die Holmbrooker ist eine ehrenamtliche Initiative von 8über 200 Einzelpersonen und Vertretern der Kirchengemeinden Christuskirche Othmarschen und Tabita und anderer Flüchtlingsinitiativen in Hamburg. Wir verstehen uns als Nachbarschaftsprojekt und wollen unseren Teil dazu beitragen, dass Menschen, die oft Entsetzliches durchgemacht haben, in Othmarschen ein menschenwürdiges Zuhause auf Zeit finden können.

Uns ist daran gelegen,

  • den Flüchtlingen auf Augenhöhe zu begegnen und ihnen als Ansprechpartner für Fragen zur Verfügung zu stehen
  • Hilfe anzubieten, da wo sie gebraucht wird
  • Möglichkeiten für gemeinsame Aktivitäten zu entwickeln
  • ein gutes Miteinander aller Nachbarn zu fördern
  • mit Anwohnern, Behördenmitarbeitern, Unterstützern, Kritikern und Interessierten im Gespräch zu bleiben und durch offene Kommunikation Vorurteile, Missverständnisse und Probleme aus dem Weg zu räumen.

Auf unserer Webseite informieren wir über den aktuellen Stand zum Thema Holmbrook, stellen unsere Aktivitäten vor und bieten eine Anlaufstelle für Menschen die sich mit uns engagieren wollen.

 

PrintFriendlyEmail